Aktuell

Verein
Die Recken zur Porta
Der Vorstand
Unser Angebot
Wo man uns trifft
Termine
Bastelstunden
Burgfest Vlotho
Museumshof Rahden
Galerie
Recken WM

Mitglieder
Reckenbuch

Geschichtliches
Burgen unserer Region
Sagen unserer Region

Kontakt
Mitmachen
Trefft uns auf Facebook
Impressum

In Gedenken
In Memoriam

 



Die Hünenburg

Mit dieser Burg wollten die Grafen von Roden (eine Kleindynasten Familie) offenbar auf dem linken Weserufer Fuß fassen. Doch dabei gab es ein Problem.
Im Kampf des Kaisers Friedrich Babarossa mit dem sächsischen Herzog Heinrich dem Löwen stand der Wesergraf Konrad von Roden auf der Seite Heinrich des Löwen. Da der Graf Adolf III. von Schaumburg/Holstein dem Herzog die Treue broch, wurden die beiden Nachbarn im Wesertal Feinde. Konrad von Roden bauten überstürzt die noch brauchbare alte Volksburg durch Einbauten aus. Dies gefiel ihren Gegner, den Grafen von Schaumburg überhaupt nicht. Graf Adolf III. zerstörte im Jahre 1181 die Hünenburg und kurze Zeit später die Amelungsburg, die als Stammburg der Grafen von Roden angesehen wurde.
Die Grafen von Roden haben sich dann auf ihre Besitzungen am Steinhuder Meer und bei Wunstorf beschränkt. Sie führten dann eine friedliche Siedlungspolitik, bis sie im 13. Jahrhundert von den Schaumburgern beerbt wurden.
Die Anlage hatte tiefe, stellenweise doppelte Gräben, eine Ringmauer und hohe Wälle. Die Fudamente eines Turms, eines Wohnhauses und einer Quermauer kann man heute noch ausmachen.
Die weiträumig, zerklüftete, sehr eindrucksvolle Anlage liegt ca. 1 km südsüdostwärts des Dorfrandes von Hohenrode. Man kann sie vom Ende der "Hünenburgsträße" (Parkplatz) gut erreichen.

Andreas Büsching, PW den 24.12.99